Buchtipp Juli 2016
Das Geburtsbuch: Vorbereiten - Erleben - Verarbeiten
Autor: Nora Imlau, Herbert Renz-Polster (Epilog)
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Beltz
Preis: 22,95 Euro (gebundene Ausgabe)

Brauchen wir denn wieder einen neuen Ratgeber zum Thema Geburt? – Ja, diesen schon!

Nora Imlaus Geburtsbuch hat ganz besondere Qualitäten: hier geht es nicht nur um wirklich umfassende Informationen zu allen Aspekten der Geburt, sondern um die Stärkung und Ermutigung der Frauen, herauszufinden, was ihnen wirklich wichtig ist und wie sie ihre Vorstellungen bestmöglich verwirklichen können.

So zeitlos das Erlebnis Geburt an sich ist, ist doch die Geburtshilfe, abhängig von kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen, sehr unterschiedlich. Nach Etablierung der Krankenhausgeburt im letzten Jahrhundert und einer anhaltenden zunehmenden Technisierung und Erhöhung der Kaiserschnittrate wünschen sich heute die meisten Schwangeren eine normale natürliche Geburt und die Vermeidung unnötiger medizinischer Interventionen.

Wie sich Frauen optimal auf die Geburt vorbereiten können wird im ersten Teil des Buches anschaulich erklärt, mit praktischen Tipps und auch der Stärkung des Bewusstseins, immer auch offen zu bleiben für Unerwartetes, nicht Planbares.

Im Hauptteil des Buches werden „10 Wege ein Kind zur Welt zu bringen“ mit allen Vor- und Nachteilen, anschaulich, einfühlsam und wissenschaftlich fundiert erklärt. Die Autorin tritt dabei engagiert für den Schutz aller Möglichkeiten der Geburt ein, von der Hausgeburt, die sie selbst sehr positiv erlebt hat, über Geburtshäuser, bis hin zur Klinikgeburt. Viele berührende Geburtsberichte von Müttern bereichern diesen Teil des Buches und vermitteln besondere Lebendigkeit.

Im kürzeren dritten Teil geht es um das Verarbeiten der Geburtserfahrung. Wie auch immer diese gewesen sein mag, sie führt zu innerem Wachstum.

Das Nachwort von Kinderarzt Renz-Poster weist schon den Weg in die Zeit nach der Geburt mit ihren neuen Herausforderungen: der Schlaf des Babys ist eine davon. Auch hier ein Plädoyer für das Vertrauen in die Natur, ein entspanntes Geschehen- lassen, wie es auch bei der Geburt sein soll.

Somit ein äußerst empfehlenswertes Buch für Eltern, aber auch für alle im Bereich der Geburtshilfe Tätigen. Es erweitert den Blickwinkel über den Aspekt der „Sicherheit“ hinaus auf das Ganze, zutiefst Menschliche im Geburtsgeschehen.

Nicht unerwähnt dürfen die eindrucksvollen Geburtsfotos von Kerstin Pukall bleiben, sowie das ansprechende graphische Layout des Buches.

Dr.med. Birgit Streiter
(Präsidentin des Österreichischen Kinderschutzbundes)

Geplante Veranstaltungen